Gartentips Monat Dezember


Winterliche Ruhe ist im Garten eingekehrt. Ab und zu wird im Garten nach dem Rechten gesehen, und auch die Fütterung der Vögel kann Freude bereiten. Sie helfen uns im Sommer so manchen Schädling zu vertilgen. Nun sollten wir Ihnen helfen die kalte Jahreszeit zu überstehen.

Bäume und Sträucher

Wenn es die Witterung zulässt, können Schnittarbeiten durchgeführt werden. Nach starkem Schneefall muss der Schnee von den immergrünen Gehölzen abgeschüttelt werden, damit keine Bruchschäden entstehen.

Hecken

Schneebruch sollte auch hier vermieden werden. Ist ein starker Rückschnitt erforderlich, so kann dieser auch jetzt durchgeführt werden, wenn die Witterung es zulässt. Bei starkem Frost nicht schneiden.

Stauden

Beete und Rabatten werden weiter gesäubert. Man setzt das Umgraben zwischen den Pflanzen fort. Falls Beete zu dicht an Bäumen, Sträuchern oder Hecken liegen, kann man diese jetzt einkürzen.

Rosen

Noch können Rosen gepflanzt werden. Der Boden darf aber weder nass und bindig noch gefroren sein, oder unter einer Schneedecke liegen. Die Rosenbeete werden spätestens jetzt für den Winter vorbereitet. Lange Triebe werden auf 75 cm eingekürzt. Dann häufelt man die Pflanzen mit Erde an, so dass die Veredelungsstelle und die Basis der Triebe bedeckt ist.

Dahlien

Man schaut nach den eingelagerten Knollen. Falls sie geschrumpft sind, legt man sie in einen Eimer mit mäßig temperiertem Wasser. Anschließend lässt man sie trocknen. Danach werden sie in Torf oder Vermiculite zurückgebracht. Sollten Knollen faule Stellen haben, werden diese mit einem scharfen Messer herausgeschnitten und die Schnittfläche mit Captan bestäubt.

Obst

Will man im Frühjahr Bäume umpfropfen, dann muss man rechtzeitig überlegen, welche dafür in Frage kommen. Nur bei jüngeren und wirklich gesunden Bäumen lohnt sich dieser Aufwand. Sind die Voraussetzungen erfüllt, wird man jetzt schon mit dem Schnitt der Edelreiser von Steinobst beginnen. Sie müssen bis zum Frühjahr an einer günstigen Stelle aufbewahrt werden.